Hakke und Zage

Hakke, im niederländischen und gleichklingenden Slang auch "Hakkûh" geschrieben, nennt man den sich in der Szene durchgesetzten Tanzstil zum Hardcore Techno. Hakken (manchmal auch "gabbern" genannt) ist als Gabber natürlich kein Muss, eine Regel zum hakken und "zagen" (sprich: "Ssaachen", ein selten verwendeter niederländischer Begriff für die Armbewegungen beim hakken) oder sonstigen Formen des feierns gibt es selbstverständlich auch nicht. Eine kleine Anleitung zum hakken und zagen habe ich trotzdem einmal aus dem Internet kopiert. Das Bild stammt ebenfalls aus dem Internet, ursprünglich jedoch aus dem niederländischen Buch "Hakkûh & strakstaan - het gabbergevoel" (1997).

Wenn von Hakken die Rede ist, wird wohl auch auf irgendetwas rumgehakkt werden, in diesem Fall ist es die Tanzfläche! Man stelle sich vor, man steht einfach still auf einem Fleck. Nun beginnt man leicht mit einem Fuß nach vorne zu treten und ihn sofort wieder zurückzuziehen. Ist der Fuss wieder an der ursprünglichen Position, macht man das selbe mit dem anderen. Wie schnell man das macht hängt von der Geschwindigkeit der Musik ab! In der Regel ein Tritt pro BassSchlag! Einfach nur treten wäre ja langweilig! Daher kann man das ganze noch erweitern, indem man man zB. den rechten Fuß nicht wieder auf die Ausgansposition stellt, sondern hinter den linken Fuß stellt und daraufhin den linken Fuß nach vorne tritt und wieder normal neben den rechten stellt und wieder von vorne angefängt! Man steht jetzt sozusagen einen Schritt weiter links als vorher!! Eine weitere Option ist, mal anstelle von nach vorne treten alle 4 Beats ein Bein abwechselnd leicht zur Seite zu kicken! Ist die Musik recht langsom (Oldschool) kann man die Beine etwas einknicken, als wolle man in die Hocke gehen und die anstelle von grade nach vorne schräg nach außen kicken! Dabei macht man eine leicht wippende Bewegung und es sieht ein wenig aus als hüpfe man!

Man sollte natürlich nicht immer auf einer Stelle stehen bleiben, man kann auch beim hakken ein wenig vor und zurück "gehen" so dass ihr euch auf einem etwa 1m x 1m großen Feld bewegt! Aber immer auf eure Nachbarn aufpassen, dass ihr denen nicht auf die Füsse tretet! Eine weitere Art zu hakken, die man aber meistens nur kurz macht, zb wenn grade ne fett geile Stelle im Track kommt, oder die Bassdrum einsetzt, ist sich wie beim Basketball im Sternschritt im Kreis zu drehen! Man bleibt dazu mit einem Fuss fest am Boden und dreht sich mit dem anderen stampfend um ihr herum. Das waren im gröbsten die allgemeinen "Fussregeln" wenn ihr das ein wenig drauf habt, könnt ihr selber experimentieren, das ist sozusagen die Grundlage! Einfach abgucken und nachmachen:)!

Nur mit den Beinen zu hantieren sähe sicher lächerlich aus! Daher kommen natürlich noch die Arme ins Spiel! Die Arme werden im gleichen Tempo wie die Beine nach vorne und wieder zurück bewegt! Rechtes Bein vor, linker Arm vor und Rechter zurück. Dabei kann man entweder glatte Handflächen machen die nach unten zeigen, Zeigefinger ausstrecken oder leicht die Faust ballen. Man kann die Arme auch anwinkeln und nach unten boxen, als wolle man nem Lilliputener aufn Kopp haun, oder angewinkelt nach vorne, als wenn der auf ne Kiste gestiegen wär! Eine andere Variante wäre: Arme hoch, Zeigefinge nach unten, als wenn du einen Helikopter auf eine Stelle weisen wolltest :) Was auch immer sehr lustig ist, sich beim hakken mit einer Hand auf den Kopp zu fassen! Kann man auch zu Zweit machen, indem man sich gegenüber stellt und sich gegenseitig auf den Kopf fasst und hakkt!!! Viel mehr gibt es in der Hinsicht denke ich nicht zu erwähnen, ansonsten gilt das gleiche wie bei den Beinen, einfach freien Lauf lassen und experimentieren!




< Drogen

   Gabbergruß >

 Startseite