Interview mit Lenny Dee

Interview aus dem Fanzine Hakkerz Nr. 14 (2005). "Lennys top 10" wurde im Heft nicht aufgeführt. Freundlicherweise bereitgestellt von seanofthedeath, editiert von mir (Überschrift und Einleitungsabschnitt abgetippt sowie Fettschrift hinzugefügt).

Interview mit LENNY DEE

Mr. Industrial Strength Records "Lenny Dee" hatte einige Gigs in Deutschland und nutzte die Zeit natürlich, um mit einigen Produzenten im Studio neue Tracks zu produzieren. Sean traf ihn bei einer Party und fragte ihn, ob er an einen Interview für das Deutsche Magazine Hakkerz Interesse hätte. Lenny zögerte nicht lange und sagte prompt zu (trotz wenig Zeit)! Hier nun die Antworten auf die Fragen vom Godfather of USA-Hardcore.

Interview mit lenny dee, hardcore pionier und gründer von industrial strength records, dem ersten hardcore label der welt

Sean: Bevor wir zu deinem jüngsten projekt „noise brulee“ mit der frenchcore ikone dj radium kommen, lass uns etwas über dich und dein umfeld erfahren. wie groß ist die hardcore bewegung in new york? und wie würdest du diese szene beschreiben?

Lenny: new york city is kool -nich all zu viele partys. ich leg definitiv mehr in europa auf.

Sean: wie siehst du die zukunft des hardcore in new york?

Lenny: ich kann nich in die zukunft schauen, aber ich hoffe es bleibt in bewegung & geht vorran, sehr entspannte leute hier in new york.

Sean: lass uns wissen wie weit du noch in der arbeit von industrial strength involviert bist.

Lenny: ich bin immer noch sehr involviert in ISR. ich mache die A&R ( engl. Ausdruck für die person die entscheidet, mit wem zusammengearbeitet wird, wer gefördert wird, was veröffentlicht wird etc. ) für das label und JULES leitet die firma heutzutage -besonders nach dem wir sie umstrukturiert haben.

Sean: deine arbeit und dein name ist überall in der europäischen hardcore/speedcore szene bekannt, was denkst du über die szene in europa, besonders in deutschland?

Lenny: ich mag sie wirklich sehr! Europa ist definitiv begeisterter von hardcore und ich liebe es hier aufzulegen. deutschland ist immer ein toller ort um aufzulegen, ich verbinde ne menge erinnerungen mit deutschland bis zurück zu den zeiten von DORIAN GREY und THE OMEN.
Ich hab in leipzig für SBM aufgelegt,was kool ist.*Und ich hab mehr auftritte durch PUMP-THIS-PARTY, UP A LALA & PARKHAUS. ich hoffe ich bekomme weiterhin die chance immer wieder zurück nach deutschland zu kommen!

Sean: hat sich hardcore/speedcore über die letzten jahre so entwickelt wie du es dir erhofft hast?

Lenny: ich denke auf ISR&BL(bastard loud) sind in der vergangenheit einige der besten speedcore platten erschienen. wir waren immer auf einer art mission, was den inhalt und den „vibe“ der stücke betrifft. manchen der neuerscheinungen heutzutage mangelt es an ideen, außerdem denke ich dass es dabei überhaupt an der richtigen einstellung mangelt.
Aber ich mag SIMO & das DEATHCHANT label. die haben tonqualität & den „vibe“! Verfickt gutes material!
Ich werde über den sommer mit HELLFISH ins studio gehen um mit ihm an einer 12“ für DEATHCHANT zu arbeiten. Ich denke es wird zeit den inneren schweinehund rauszulassen. he he

Sean: Welches waren deine interessantesten kolaborationen mit hardcore künstlern / produzenten? und mit welchen größen aus anderen musikrichtungen hast du zusammengearbeitet?

Lenny: ich liebe es mit PROMO zusammen zu arbeiten, RADIUM, NEOPHYTE, JAPPO, auch TIEUM –wir hatten ne menge spass in Metz. ich finde alle sehr interessant, wie wir zusammen ideen entwickeln & spass dabei haben!! Ich denke das dieser teil vom musikmachen, dieser grund warum man musik macht seit einer längeren weile verloren gegangen war. Aber dank eines feuers in meinem gebäude, welches mein studio zerstörte, hab ich angefangen wieder mehr mit anderen genialen produzenten zu arbeiten. Ich liebe die neuen stücke die wir in letzter zeit rausbringen und produzieren.
Außerhalb hardcores mache ich musik für CLUSTER, MAXIMUM MINIMUM, SIESMIC, POWER TOOLS, GAZOLE, Uwe und es gibt bald einen release auf XXX FLICKS. Ich mag jede musik & es ist eine herausforderung etwas anderes zu kreieren. Es wird zeit sich etwas zu öffnen, ich denke das wird sich auch auf die hardcore stücke auswirken die ich mache, ganz sicher! aber man, ich werde hardcore immer lieben,...selbstverständlich!

Sean: wie kommt es das SBM germany alte ISR klassiker neu gepresst hat?

Lenny: SBM ist mein vertrieb in deutschland & europa und wir haben ein tolles verhältniss zu denen. Wir konnten feststellen, dass ein ehrliches interesse bestand, was die alten stücke betrifft. Außerdem ist es cool diese für die leute zugänglich zu machen,die noch nicht so lange in der szene sind.

Sean: in wie fern bist du in das projekt DJ SKINHEAD involviert?

Lenny: es ist ein konzept projekt das ich mir zu „hostile“ ( zu deutsch: feindseligkeit ) während der frühen 90’er hab einfallen lassen.
Aber damals war die zeit noch nicht reif für so einen namen. wie du bei „hostile“ sehen kannst, war auch kein anderer künstler mit dabei, ich hab den namen dann wegen politischer scheisse niedergelegt. aber nach einem gewissen punkt dachte ich -scheiss drauf ,ich hab NICHTS ausser harter musik im sinn, ich, der typ mit den zu der zeit langen haaren,... da dachte ich, der name müsste rauskommen.
Ich konnte die jungs von ISR dazu bewegen ein paar mehr tracks zu machen, während ich auf tour war, so wie „extreme terror“ & ich hab sie im namen des projekts einfach spass haben lassen. Wir haben immer einen „vibe“ oder etwas durchgeknalltes bei DJ SKINHEAD im sinn. Es ist das projekt mit dem konzept all die negative scheisse rauszulassen & es in einem track zu verwandeln auf dem die leute abgehen können & einfach durchdrehen.
Die neueste single „ultimate cum shot“ ist grad erschienen, dabei geht es genau darum .
Ich denke es ist anders als die letzten stücke und es ist wird schwer sein „hostile“ und „extreme terror“ zu toppen –aber ich denke „cum shot & at war again“ haben den gleichen geist der rebellion & spass vereinigt. ich denke es ist gut gelungen! Ich hoffe es gefällt den leuten.

Sean: die wohl bekannteste cd erscheinung von ISR ist die „lenny presents industrial fuckin strength…“ reihe. Was hat dich dazu motiviert und wie kommt es, dass sich der stil von striktem nyc-speedcore am anfang der reihe zu mehr experimentelleren sounds später entwickelte?

Lenny: Jede cd der reihe hat einen eigenen „Vibe“ & unterscheidet sich ein wenig von den anderen, bis die letzte zugleich auch die experimentellste war.
Ich denke es ist gut die dinge zu vermischen, wir sind keine der „Compilation-Firmen“, die das publikum mit irgendeinem stil füttern und dabei die tracks nur ausnutzen. Wir haben unsere eigene musik & produzenten mit denen wir für ISR arbeiten. Außerdem denke ich das viele kidz eine verschlossene haltung gegenüber musik haben –es wird zeit sich zu öffnen! Experimentier baby, es könnte dir gefallen!

Sean: Vor ein paar jahren hab ich SLIPKNOT’ s „NO. 0“ auf einem eurer flyer erwähnt gesehen. SLIPKNOT ist in deutschland nur für die metal-musik bekannt, kannst du uns den zusammenhang zwischen SLIPKNOT und elektronischer musik erklären?

Lenny: Er macht drum & bass, legt unter dem pseudonym DJ STARSCREAM auf. Ich mag #0 – wir sind beide fans von einander & hatten spass beim zusammen feiern! Ich war echt glücklich darüber, dass er kam & sein set spielte. Das war ein supercooler „vibe“ an dem abend mit BLACK MONOLITH crew , TOCSIN, ROB GEE etc. . wir veranstalten nicht viele partys, aber wenn dann mit geilen line-ups
-diese party war im cbgb’s in new york, die war echt verrückt!

Sean: was macht lenny wenn er nicht grade DJ LENNY DEE ist?

Lenny: das gleiche wie du. He he –ich schau mir n film an, entspann mich… meistens mit meiner frau…
Ich versuch meine freunde zu sehen, wann ich kann. Ich bin nur nicht oft in new york city, da für ISR ne menge zeit draufgeht, auch wenn ich zuhause bin.

Sean: welches waren die letzten cd’s/scheiben die du dir angehört hast?

Lenny: STORMTROOPER & DECIMATOR ( beides neue veröffentlichungen auf ISR nach dem sommer ) hmmmmm auch n paar promos unter anderem von ULTRA RECORDS, glaub es oder nich. He he

Sean: welches, denkst du, ist die hardcore ähnlichste musikstilrichtung abgesehen von techno stilen und woher kriegst du deine samples? welche sounds gefallen dir, abgesehen von hardcore?

Lenny: ich denke power - noise hat einen ähnlichen stil, auch wenn es viel langsamer ist als hardcore musik. Ich denke es ist definitiv eine ausdehnung von industrial & core kombiniert. Ich mag techno hart & rau, man. Ich hab grad erst auf der letzten RUDE AWAKENING party in amstelveen / holland gespielt. Die menschen da haben es nie vorher gehört wie ich es mit core-tracks kombiniere… kam ganz gut rüber.

Sean: Dein aktuellstes projekt ist NOISE BRULEE mit DJ RADIUM, was heißt NOISE BRULEE und wofür steht es? Was erwartet uns?

Lenny: Erwartet auf jeden fall eine mischung aus verschiedenen sounds & ideen. RADIUM und ich haben gemeinsamen sehr zügig gearbeitet, was cool ist. Brulee war etwas, dass wir gegessen haben ( zucker ) während der sessions (zu deutsch: sitzungen ). Ich denke die LP hört sich echt cool an , a sweeeeeet mix. He he –daher brulee und das „noise“, naja ratet mal.
Alles verrückte sounds & segways auf der LP.

Sean: wer von euch beiden hatte die idee dazu?

Lenny: wir haben uns beide für den titel entschieden. Bei der fertigstellung der LP hatte sie ein paar verschiedene Titel, aber das brulee passte am meisten auf den „vibe“ der sessions. Es war nicht geplant das eine LP daraus wird. Wie auch immer, es ist passiert, da es immer mehr tracks wurden. Das war ein zeichen es einfach mal zu versuchen. Wir hatten etwas besonderes während wir zusammen im studio an der LP arbeiteten. Wir baten außerdem DIENAMIC (UK ISR) und HELLFISH uns anzuschliessen um zwei tracks von andersartigen stilen für das album zu machen. Ich denke nicht, dass es so hart ist wie viele denken würden. Aber es ist ein auftakt für gemeinsame zukünftige projekte.

Sean: nenne ein paar partys auf denen du, noch in diesem jahr, auflegst und nenne uns bitte deine pläne für die zukunft ( gibt es mehr von INDUSTRIAL MOVEMENT zu erwarten? ).

Lenny: IM – yep mit sicherheit –ELECTRONIC PIG kommt bald raus, es ist ein projekt mit PROMO, mir und promo’s bruder ( THE BOAR ( zu deutsch: eber ) ) . auf der einen seite sind ein paar durchgeknallte lieder, die wir mit nem verrücktem vocal und THE BOAR an der gitarre aufnahmen!
Die EP beinhaltet außerdem ein paar sehr harte industrial teckno tracks. Wir haben dazu noch MURMER & DEP AFFECT zwei neue künstler die in den nächsten monaten auf IM erscheinen. Wir behalten den „vibe“ dieses jahr, indem wir mehr experimente machen. Wir geben jungen produzenten eine chance, während wir produzenten wie TERRORFAKT, LIFE RUNS RED & D-PASSION fördern! ISR’s pläne sind weiterhin neue frische musik von leuten aus aller welt zu bekommen.
Wir bringen musik auf unserem ISR label genauso wie auf BL und planen bald remix klassiker rauszubringen.wir veröffentlichen bald mehr von new york’s TERRORFAKT, deutschland’s eigenem STORMTROOPER, eine böse neue band aus frankreich genannt MOSHPIT. Wir haben außerdem einen neuen US-künstler von der west-küste namens „DECIMATOR“ und new york’s eigenen SATRONICA hat sich mit LOWTEK und JENSEN ( aus Irland und wieder deutschland ) vereint, für einen einschlagenen release auf unserem BASTARD LOUD label, fällig im frühen september ’05.
Also man, ne menge passiert. Und wir haben außerdem mehrere lieder auf MANU LE MALIN’ s neuem biomechanik projekt, welches eine dvd beinhaltet auf der MANU in H.R. GIGERS studio umgebung auflegt.man das wird ganz gewaltig rocken. Für die parties auf denen ich auflege checkt ihr am besten unsere internet – seite, was aktualisierungen betrifft. aber ich fahre ende des jahres wieder nach australien und ich hoffe dieses jahr das erste mal nach indien zu kommen. Auch venezuela und natürlich europa und in den usa. Ich kombiniere immer mehr harten techno mit hardcore – ich versuche die musik zu verschmelzen wie ich es vor 15 jahren tat. Ich vermisse die verschiedenartigkeit in der musik, speziell im hardcore also plane ich mein ding durchzuziehen, bis ich den neuen stil 100 % perfektioniert habe. Außerdem bringe ich MOSHPIT ( fr-uk ) raus eine neue verschmelzung aus speedcore & punk stilistischem gesang auf ISR. Ich hoffe neues leben in ne menge stilrichtungen einhauchen zu können, die sich wie ich denke neu entwickelt haben. Aber während ich mich darauf konzentriere, mach ich ne menge musik mit verschiedenen leuten, also schätze ich, neue einflüsse & ideen zu bekommen, die ich umsetzen möchte. Alles gute dinge.

Sean: möchtest du den lesern etwas über politik oder chemische drogen sagen?

Lenny: politik – nich wirklich, die lügen alle & wir wissen es nie –also sitze ich auf der couch & schrei den fernseher an – zu stressiges thema um jetz etwas ernstes dazu zu sagen.
Chems – hehe – habt spass, habt spass!!!

Sean: irgendwelche kommentare oder etwas was du der deutschen hardcore / speedcore szene wissen lassen möchtest?

Lenny: ich denke ihr solltet alle die „vibes“ der musik prüfen –es würde vieles verbessern, wenn die kidz sich etwas öffnen würden. Bei harter musik geht es nicht um geschwindigkeit im tempo sondern es geht um die geschichte die hinter der musik steht, die gespielt wird. Habt einfach spass damit.

Sean: vielen dank für das interview, es ist mir eine große ehre!

Lenny: für mich auch. keep on rocking it man!!!


Lennys top 10

Tieum & lenny dee “ I don’t like you either”
Stormtrooper “hatred”
Lowtek & Satronica “lets start the war”
Neophyte & lenny dee “bang the box”
Delta 9 & lenny dee “records I play”
Electronic pig “whitest tightest”
Dj skinhead “ultimate cum shot”
Neophyte & lenny dee “future priest of now”
Promo & lenny dee “moment of silence”
Industrial terror squad “bonecrusher”

© 2008 www.Gabbers-gegen-Rassismus.de


< Artikel und Interviews

ID&T >

     Startseite